About // Me

Sibilla Pavenstedt // Es gibt viele Begriffe, die man mit ihr in Verbindung bringen kann, denn sie ist eine Frau mit vielen Facetten und Leidenschaften: International renommierte Modeschöpferin, Dozentin, multikulturelle Netzwerkerin, Lebensgestalterin und Kunstschaffende mit italienischen Wurzeln. Nach dem Modedesign-Studium an der Akademie für Kunst und Musik in Bremen und dem Studio Berçot in Paris (1985–1990) wurde Sibilla Pavenstedt 1990 bereits für ihre erste Kollektion aus feinsten Gummifäden gehäkelter Kleider mit dem „Mode-Oscar“ der „Avantgarde“ in München ausgezeichnet. Es folgten weitere Preise und Auszeichnungen für ihre Arbeit. Ihre extravaganten und farbenfrohen Kollektionen wurde auch von internationaler Prominenz wie Jane Birkin, Laetitia Casta, Debbie Harry, Michelle Pfeiffer oder Franka Potente getragen und geliebt. Von Bremen über Paris und einen weiteren Showroom 1998 in New York zog es die gebürtige Bremerin wieder nach Nordeutschland: Hamburg ist inzwischen ihr Lebens- und Schaffensmittelpunkt.

„Durch Mode kann man immer wieder ein neues Bild von sich selbst kreieren.“

Doch nicht nur die Kreation neuer Mode- und Kunstprojekte ist für die Modedesignerin eine Herzensangelegenheit. Integration, Freiheit und Demokratie sind Themen, die sie zunehmend antreiben. Der Begriff „soziales Kunstwerk“ wird von ihr mitgeprägt und gelebt.

Durch ihr Talent, Menschen zu begeistern und zu vernetzen, initiierte sie 2008 das Projekt „Made auf Veddel“ und der Verein, den sie daraufhin mit Freunden gründete, gibt ihr seitdem die Möglichkeit, diese großen Themen ihres Lebens — im wahrsten Sinne des Wortes — miteinander zu „verstricken“.

„Für mich ist das Gespräch eine Art „künstlerische Nahrung“, durch die sich Ideen und Projekte entwickeln.“

„Made auf Veddel“ wird zur Produktionsstätte handwerklich hochwertiger und exklusiver Kollektionen von Sibilla Pavenstedt. Das Projekt bietet dadurch Frauen mit Migrationshintergrund nicht nur die Möglichkeit, in liebevoller Handarbeit „beseelte Kleidungsstücke“ zu fertigen, sondern auch persönlich und wirtschaftlich unabhängig zu sein. Jedes Stück das die kleine Manufaktur in Veddel verlässt trägt stets ein Etikett mit dem Namen der Frau, die es hergestellt hat – als sichtbares Zeichen für die erlangte Freiheit, den eigenen Lebensweg selbst zu bestimmen.

„In jedem Detail dieser Produkte vermittelt sich Liebe, Zeit und Hochwertigkeit. Und eine Achtung gegenüber denen, die es angefertigt haben. Es sind ‚beseelte Kleidungsstücke‘, weil es Handarbeit ist.“

Weitere soziale Kunstprojekte folgen. „Der Weltschal“, als außergewöhnliches Symbol für Demokratie und deren Werte und „LIEBERTA“ (Freiheit und Liebe) ein weiterführendes Projekt des Vereins ‚Made auf Veddel’.

Sibilla Pavenstedt ist eine ebenso künstlerische wie soziale Anstifterin. In Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Unternehmen (Mesmer, …xyz) kreiert die Designerin immer wieder spannende Projekte, die sie dann als soziale Unternehmern auch in Szene setzt und produziert.